Hallenwinterwettkampf Final - OTVG

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wettkämpfe & Anlässe > 2019
 
Hallenwinterwettkampf Final in Volketswil
 
Ein Bericht von Jasmin Lehmann

 
Es ist 8:30 Uhr, die Sonne scheint bereits am Himmel und wir machen uns auf den Weg nach Volketswil. Die beiden jüngsten Kategorien absolvieren ihren Teil am Morgen. Die Älteren dürfen noch etwas schlafen, da ihr Teil des Wettkampfes erst um 13 Uhr beginnen wird. Fit und munter kommen alle Kinder vor der Turnhalle in Volketswil an.

 
Nach dem Leiterrapport beginnt um 10 Uhr auch schon der Wettkampf. Die erste Disziplin des Tages ist der Hindernisparcour. Hier ist Geschicklichkeit gefragt. Denn die verschiedenen Hindernisse zu bezwingen ist nicht immer einfach. Als nächstes kam Ball an die Wand. Das Ziel ist es, innerhalb von einer Minute den Ball so oft wie möglich an die Wand zu werfen und wieder aufzufangen, ohne dass der Ball den Boden berührt. Es folgen die Disziplinen: Springseilen, Pendelstafette, Weitsprung und Ballstossen. Letzteres erwies sich als sehr schwierig, da alleine der Kopf meist kleiner als der Basketball und das Stossen des Balles somit nicht sehr einfach war.

 
Gegen 11:30 Uhr war der Wettkampf für die Kleinen zu Ende. Nun dürfen sie das Wetter geniessen, eine feine Bratwurst, Cervelat, Hotdog oder eine Portion Pommes Frites essen, während sie gespannt auf die Rangverkündigung warten.

 
Um 13 Uhr starten die älteren Kategorien. Alle sind sehr motiviert und voller Ehrgeiz. Jeder will sein Bestes geben, um das Podest erklimmen zu können. Auch die Grösseren beginnen mit dem Hindernisparcour, danach ging es weiter zum Ball an die Wand werfen, Seilspringen, Pendelstafette, Weitsprung und Ballstossen.

 
Während der zweite Teil des Wettkampfes im vollen Gange ist, wurde um 14:15 Uhr kurz für die Rangverkündigung des ersten Blocks unterbrochen. Alle erzielten super Ergebnisse. In der Kategorie I haben es Laila und Linora Shaini unter die besten 10 Teilnehmerinnen geschafft. Das hat nicht nur sie selber unheimlich stolz gemacht, sondern auch ihre beiden Leiterinnen.

 
Nach der offiziellen Rangverkündung des ersten Blocks, konnten die Kinder nach Hause gehen und ihren Erfolg feiern. Der zweite Block beendete seine Disziplinen.

 
Zur Überbrückung der Wartezeit treten die 10 schnellsten Mädchen und die 10 schnellsten Knaben den Hindernisparcours ein zweites Mal an. Auch die Leiter haben nach den 20 schnellsten Kindern die Möglichkeit, gegeneinander anzutreten. Um unserem Verein alle Ehre zu machen, meldeten sich Robert und Nathalie Alther, Lukas Dittli, Caroline Kappeler und Jasmin Lehmann zum Wettkampf an. Bei den Männern gelang es uns nicht, einen Podestplatz zu sichern (Robert Alther, 4. Platz; Lukas Dittli, 7. Platz). Allerdings hat Nathalie Alther bei den Frauen alle Hinter sich gelassen und hat den 1. Platz erzielt und auch Caroline Kappeler kann stolz auf ihren 3. Platz sein. Dicht dahinter, mit nur 0.37 Sekunden Unterschied, reiht sich Jasmin Lehmann (4. Platz) ein.

 
Nach diesen beiden Programmpunkten findet die langersehnte Rangverkündigung statt. Leider konnte keines der Kinder einen Podestplatz erzielen. Trotzdem haben sich alle sehr gut geschlagen und erzielten in ihrer Kategorie sehr gute Leistungen, auf die alle mächtig stolz sein können. Es war ein gelungener Anlass, mit fantastischem Wetter und gut gelaunten Kindern.
 
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü